Brücken in die Oberstufe

„Brücken in die Oberstufe“ ist ein dynamisches Programm mit vielen variablen Bausteinen, um Schülerinnen und Schülern auf vielfältige Art und Weise den Weg in unsere Oberstufe zu ermöglichen und den Start auf dem Weg zur Fachhochschulreife und zum Abitur zu erleichtern.

Zu den Bausteinen gehören:

  • frühzeitige Hinführung auf die gymnasialen Ansprüche
  • Schnupperwochen für interessierte Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe
  • diverse Infoveranstaltungen
  • intensive Beratungen über die Schullaufbahn in den Jahrgängen 9 und 10
  • Teilnahme am Unterricht in den neunten Klassen des Gymnasiums vor den Sommerferien
  • Konferenzen der Lehrkräfte der Mittelstufe mit denen der Oberstufe, um sich miteinander abzustimmen
  • Fachtage der Lehrkräfte der Oberstufe, um ein gemeinsames Vorgehen zu planen
  • Mentoren, die die Schülerinnen und Schüler insbesondere zu Beginn ihrer Oberstufenlaufbahn beraten und ihnen zur Seite stehen
  • Intensivierungsstunden zu Beginn der Oberstufe
  • Methodentraining mit dem Ziel, die Aufgabenstellungen und Anforderungen in der Oberstufe von Beginn an besser zu durchdringen und darauf vorbereitet zu sein, dass in der Oberstufe ein anderes Denken eingeführt wird
  • Unterstützung durch unsere Arbeitsgemeinschaft „Die Großen helfen den Kleinen“
  • stetige Betreuung durch die Oberstufenleitung

Alle Bausteine werden für jedes Schuljahr neu geplant. Entsprechende Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die Teilnahme ist freiwillig und richtet sich an unsere Schülerinnen und Schüler aus dem Gemeinschaftsschulteil und dem Gymnasium und ebenso an Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen.

Weitere Informationen erhält von Herrn Siemund.
Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin.

Kurt Siemund

Schulleiter und Leiter der Oberstufe

Mathematik, Geschichte

Informationen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.