Die Schule am Meer wird zukünftig den neunjährigen Bildungsgang des Gymnasiums (G9) anbieten. Dieses Bildungsangebot gilt für die Schülerinnen und Schüler, die sich im laufenden Schuljahr in der vierten Jahrgangsstufe der Grundschule befinden.

Grundschüler mit Mitspracherecht

Alle drei Monate tagt das Schülerparlament im Grundschulteil an der Schule am Meer. Bis zu 16 Schüler nehmen an den Sitzungen teil: Aus jeder Klasse der Klassensprecher sowie dessen Stellvertreter. Bianca Ruhland und Sascha Schröder von der Schulsozialarbeit leiten und moderieren die Parlamentssitzungen. Die Schüler äußern Kritik, Verbesserungsvorschläge und Wünsche. Zur weiteren Bearbeitung wird die Schulleitung darüber informiert. Bei Bedarf halten die Klassensprecher auch Rücksprache mit den Mitschülern aus ihrer Klasse, um deren Meinung zu hören. Am 18. Juni 2018 tagten die Schüler wieder. Hauptthema dieser Sitzung waren Ideen für einen attraktiveren und sicheren Schulhof.

Die Kinder schrieben ihre Wünsche auf kleine Karten, die der Schulleitung vorgelegt werden sollen. Außerdem tauschten sie sich aus zum Thema Sicherheit bzw. Verletzungsrisiko. Zudem überlegten alle, welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um auf das Pausenende hinzuweisen. Viele Schüler empfinden den Gong als zu leise, insbesondere in den entfernteren Bereichen des Schulhofs. Alle Ergebnisse sowie weitere Aufgaben wurden in einem Protokoll festgehalten. Am Ende der Parlamentssitzung überreichte Bianca Ruhland den Schülern ein neues Schild mit der Aufschrift „Achtung Schülerparlament, wir reden mit!“. Es wurde von Zehntklässlern der Gemeinschaftsschule gefertigt und bekommt nun einen guten Platz im Eingangsbereich der Grundschule.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt

Vogelschießen mit Kinderfest an der Schule am Meer

Am 11., 13. und 14. Juni fanden alle Veranstaltungen rund um das alljährliche Vogelschießen statt. Den Anfang machten die fünften und sechsten Klassen mit dem Schwimmfest. In sechs Disziplinen wurde ein Wettkampf ausgetragen: Streckentauchen, Ringe tauchen, Eierlaufen im Wasser, Rutschen, durch den Ring tauchen und „Baywatch“ (mit einem Schwimmbrett schwimmen). Zur Stärkung der Aktiven hat das Team von Käptn‘ Hook ein leckeres und vor allem gesundes Frühstück zubereitet. Die meisten Wettkämpfe wurden am 13. Juni 2018 ausgetragen. Drei siebte Klassen ermittelten ihre Königinnen und ihre Könige im Vogelschießen. Dazu wurde mit der Armbrust auf Holzvögel geschossen, die von den Schülern des Wahlpflichtunterrichts Technik hergestellt worden waren. König oder Königin wurde, wer das Herz herausschießt. Die dazugehörige Königin bzw. der dazugehörige Könige wurde ermittelt durch das Auswiegen der abgeschossenen Teile. Als Gemeinschaftspreis besuchen die siebten Klassen am 2. Juli 2018 die Phänomania. Die Vorschulkinder der Kindergärten und die Schüler der Klassen eins bis vier nahmen zur Ermittlung ihrer Königspaare an unterschiedlichen Spielen teil. Und das sind die neuen Majestäten der Schule am Meer:

Carla Charlotte Faber und Leon Johann Härtel (KiTa Gruppe A), Hasti Hassani und Conner Wohlgetan (KiTa Gruppe B), Anna Höber und Yashar Moustafa (1a), Mareike Thede und Mattis Strüben (1b), Svantje Mordhorst und Taylor-Joel Köhn (2a), Pia-Sophie Hamann und Timo Lozzinetti/ Vertreter Myron Kreft (2b), Pauline Schanz und Mika Greger (3a), Freja Lucine Hansen und Taylor Jerome Höfer (3b), Lotta Hackert und Emilian Franz (4a), Merle Schulz und Ben Cub (4b), Nicki Scholz und Joey Maddox Schmidt (5a), Lenke Annine Kahlcke und Lilly Lotta Wollatz und Bahne Thode (5b), Alina Uysal und Hugo Wulf (5c), Sarah Viktoria Estevam Freudenberg und Merten Mel Grallert (6a), Freya Kempe und Hannes Alexander Päschel (6b), Pia Adametz und Mike Marvin Göttsche (7a), Nora Gine Reichert und Fabian Platzbecker ( 7b), Janna Stelzner und Patrick Wilken (7c).

Das sommerliche Schulfest mit Tradition wird unterstützt vom Förderverein der Schule am Meer sowie durch die Haussammlungen.  In diesem Jahr waren für die Grundschule 18 Eltern zum Sammeln unterwegs und haben auf ihren Wegen 4824,92 Euro zusammengetragen. Hinzu kamen die Einnahmen vom Frühstücksverkauf am Spieletag, den wie immer die Eltern aus den dritten Klassen organisierten, sowie die Einnahmen am Naschstand während der Party. „Mit einer stolzen Summe“, so Heike Dorn, Vorsitzende vom Förderverein der Schule am Meer, „konnten wir die Geschenke für die Erst- bis Viertklässler  (im Wert von je 10 Euro), den DJ, die Kapelle und die Getränke für die Schüler finanzieren. Auch die „großen“ Kita-Kinder, die nächstes Jahr zur Schule am Meer kommen, wurden eingeladen und genossen das Fest sichtlich. Weil die fünften, sechsten und siebten Klassen in diesem Jahr auf Haussammler verzichteten, zahlten die Eltern ihre jeweiligen Aktionen selbst. Jedoch spendete der Förderverein die Schul-Shirts für die Königinnen und Könige in den Klassen fünf bis sieben. Heike Dorn: „Traditionelle Feste wie dieses gehören zu Büsum. Schön, dass so viele Büsumer dies jedes Jahr mit einer kleinen Spende unterstützen und sich immer auch wieder viele Eltern bereiterklären, dafür im Ort sammeln zu gehen. So kann es finanziert und in diesem festlichen Rahmen erhalten bleiben.“

Am 14. Juni 2018 fand bei strahlendem Sonnenschein um 14 Uhr der Umzug statt. Gemeinsam mit Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje, Bürgervorsteher Gerd Gehrts und der Schulleitung sowie angeführt von den Fahnenträgern Jannis Conrad und Marc-René Hansen begaben sich die Schüler mit ihren Lehrern, Ehrengästen und Festteilnehmern in einem bunt geschmückten Zug zum Rathaus zur Königsproklamation. Nach ihrer Rückkehr erwartete die Kinder eine Kinderdisko in der Mehrzweckhalle. Angelo Martens und sein Team haben die Abschlussveranstaltung wie gewohnt perfekt organisiert. DJ Crazy Ardo sorgte für ausgelassene Stimmung auf dem Tanzboden. Der Förderverein lud die Ehrengäste im Anschluss an den Umzug zur Kaffeetafel in die OGS ein.

 

Text: Claudia Brandt, Heike Dorn

Bilder: Claudia Brandt, Kai Giese, Andrea Vanselow

Steinmetz-Projekt im Kunstunterricht

Schweißtreibende Arbeit erwartet die Schüler der Klassen Q1 a und b noch bis zum Ferienbeginn im Kunstunterricht. Mithilfe von Meißel und Holzknüpfel werden aus geradlinigen Steinquadern individuelle Kunstwerke. Florian Klingele bearbeitet mit den beiden Oberstufenklassen Gasbetonsteine. Ermöglicht wurde dieses außergewöhnliche Projekt durch eine großzügige Spende des Vereins der Freunde und Förderer der Schule am Meer. 30 Steinmetz-Ausrüstungen, bestehend aus einer Tasche mit verschiedenen Meißeln und einem Holzknüpfel sowie einer Schutzbrille, konnten angeschafft werden. Dafür sind die Lehrer der Fachschaft Kunst und auch die Schüler dem Förderverein sehr dankbar. Danken möchten alle zudem der Firma Dreessen, die die Steine gestiftet hat.

Zu Beginn dieser Unterrichtseinheit hat jeder Schüler ein Modell aus Ton angefertigt. Dann startete das eigentliche Steinmetz-Projekt, das am Ende benotet wird, draußen auf dem Schulgelände. Kunstlehrer Florian Klingele ist überzeugt vom hohen Wert dieser Anschaffung: „Die Arbeit setzt ein starkes räumliches Vorstellungsvermögen voraus. Es ist eine manuelle Tätigkeit, die ganzen Körpereinsatz fordert.“, meint er und fügt hinzu: „Außerdem benötigen die Schüler zum Teil Mut, wenn großzügig Stein abgetragen wird. Weg ist weg!“ Heike Dorn, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Schule am Meer, hat den Schülern bei der Arbeit über die Schulter geschaut. "Ich bin begeistert, wie kreativ und gekonnt die Schüler mit dem Werkzeug umgehen und freue mich, dass unser Förderverein dieses und weitere Kunstprojekte möglich macht", resümiert sie. Trotzdem die Arbeit anstrengend ist, hat es den meisten Schülern Spaß gemacht. Es wird schon über einen geeigneten Platz im Garten nachgedacht.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt, Heike Dorn, Kerstin Pantel

Nächste Termine

  • 09 Jul
    Sommerferien 02:00 bis 02:00