Liebe Schulgemeinschaft,

die Regelungen zum 24.08.2020 des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur entsprechen unserem bisherigen Vorgehen. Aufgrund des Beschlusses des Ministeriums ist an unserer Schule das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Im Unterricht entscheiden die Lehrkräfte vor Ort und ggf. aufgrund ministerieller Anweisung über das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Im Pausenbereich einer Kohorte ist das Tragen einer MNB freiwillig. Außerdem gilt das Beachten der Abstandsregelung, sobald man sich außerhalb seiner Kohorte befindet. Im Übrigen gelten die aktuellen Erlasse des Landes Schleswig-Holsteins, des Kreises Dithmarschen und der Gemeinde Büsum.

Für alle Personen, die nicht zur Schülerschaft unserer Schule gehören, gilt: Ein Betreten der Schulgebäude ist bitte vorher mit den Sekretariaten telefonisch zu vereinbaren.

Der folgende Link führt Sie direkt zur Ersatzverkündung – Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (in Kraft vom 02.09.2020 bis 04.10.2020): (letzter Zugriff 03.09.2020 19.55 Uhr)

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Landesverordnung_Corona.html

Liebe Eltern,

bitte unterweisen Sie Ihre Kinder, dass aufgrund des Erlasses generell die Pflicht auf dem gesamten Schulgelände und schon vorher an der Schulbushaltestelle oder Bahnhof und auf dem Weg von dort zur Schule gilt.

Gemeinsam sind wir stark.

Viele liebe Grüße

Kai Giese und Kurt Siemund

Raum- und Pausenplan

Weitere Informationen siehe unten und bei "Erlasse und Neuigkeiten".

Aktuelle Mitteilungen

News

Forscherkisten

Die Forscherkisten des Institutes für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

 

Was sind die Forscherkisten?
Die Forschungsergebnisse des Instituts werden in Kisten verpackt, die für den Schulunterricht gedacht sind. Enthalten sind Aufgaben-, Anschauungs- und Informationsmaterialien und vorbereitete Experimente für Lehrer und Schüler. Daraus können Unterrichtsprogramme für eine oder mehrere Schulstunden bis zu einer ganzen Projektwoche gestaltet werden.
Die Projekte wurden bisher von der Volkswagenstiftung der Europäischen Union (EU) und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) finanziert.


Themen:
Parasiten, Viren, Knochen und Schädel, Unterwasserlärm, Plastik, invasive Arten (Nutria und Bisam)

 


Was ist das Konzept?
Die Aufgaben sind in eine Geschichte eingebettet, sodass die SchülerInnen Teil eines Forschungsteams sind und so die wissenschaftliche Arbeit kennenlernen. Durch eine abschließende Diskussion sollen die SchülerInnen für verantwortliches Handeln der Umwelt gegenüber sensibilisiert werden; gleichzeitig soll ihnen gezeigt werden, wie spannend Forschung ist.


Warum machen wir das?
Die Arbeit und die Projekte des ITAW sollen in die Öffentlichkeit gebracht werden, damit mehr Menschen wissen, woran das Institut arbeitet und warum es so wichtig ist. Es soll Wissen vermittelt und Interesse geweckt werden.


Was ist das ITAW und wer arbeitet an den Forscherkisten?
Das ITAW in Büsum ist ein Außeninstitut der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und beschäftigt sich v.a. mit marinen Säugern (Schweinswale, Kegelrobben, Seehunde usw.) Das Institut wird von
Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert geleitet. An den Forscherkisten arbeiten momentan Robabe Ahmadi, Malik Driver, Dr. Jan Lakemeyer und Lea Poremba.

Ergänzung (KiPo): Die EOa hat die Parasitenkiste im Pilotprojekt ausprobiert. Diese wurde daraufhin verbessert. Ende September ist der NDR für einen Drehtermin zu Gast an der SaM und schaut der Q1a bei der Arbeit mit den Forscherkisten über die Schulter.

Text: Lea Poremba

Fotos: KiPo und Lea Poremba

DruckenE-Mail-Adresse

Besuch der Kinderfahrschule Albersdorf

Am 4.September konnten die 4. Klassen trotz Corona-Auflagen ihren schon im letzten Jahr geplanten Besuch auf dem Verkehrsübungsplatz im Dithmarsenpark Albersdorf durchführen. Dieser Vormittag sollte unsere Viertklässler auf ihre Radfahrprüfung Ende September vorbereiten. Neben allgemeinen Informationen zum Straßenverkehr und der Sicherheit als Radfahrer konnten die Kinder auch ihre Fertigkeiten beim Radfahren trainieren und somit weiter ausbauen. Nach jeder gefahrenen Runde wurden sie sicherer was das Geben des Handzeichens oder den Schulterblick betraf, aber auch ihre Geschicklichkeit beim Kurvenfahren nahm zu.

Das Team rund um Frank Eckert, der die Kinderfahrschule aufgebaut hat und seitdem ständig weiterentwickelt, hatte an diesem Vormittag auch noch die Busschule dazu eingeladen und Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Albersdorf, die an ihrem Fahrzeug den Kindern die Gefahr durch den „Toten Winkel“ sehr anschaulich vorgestellt haben. Die Viertklässler waren total begeistert von diesem Angebot und haben einen intensiven Vormittag rund um das Thema „Verkehrssicherheit“ erhalten und sind so jetzt bestens auf ihre Radfahrprüfung vorbereitet.

Die Kosten für den Bustransport der beiden Schulklassen nach Albersdorf hat die Bildungskette übernommen, so dass den Eltern keine Kosten entstanden sind. Außerdem hat der ACE (Autoclub Europa) die tollen Warnwesten für die Kinder gesponsert, die nun hoffentlich von den Viertklässlern beim Radfahren auch benutzt werden.

 

Text und Fotos: Andrea Vanselow

Collagen: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Regenschutz für die Grundschüler

Ein trockenes Plätzchen als Wartezone haben nun die Büsumer Grundschüler. Aufgrund der pandemiebedingten Kohortenregelung sowie der Raumnot am Standort Neuer Weg ist es den Schülerinnen und Schülern derzeit nicht gestattet, im Schulgebäude auf den Unterrichtsbeginn zu warten. Viele Kinder kommen jedoch ohne Regenkleidung zur Schule, so dass sie bereits vor der ersten Stunde tropfnass waren. Die Idee, hinreichend Unterstellfläche zu schaffen, entstand auf einem Elternabend. Drei Zelte wurden auf Initiative von Angelo Martens und Martin Endrulat aufgestellt.

Nachdem auch Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje für diese Maßnahme sofort seine Unterstützung zugesichert hatte, wurden von Martens und Endrulat die Zelte an drei geeigneten Standorten auf dem Schulhof errichtet. Zunächst ist diese Regelung bis zum Einzug in die Container-Schule vorgesehen. Sollte es allerdings zu Vorfällen von Vandalismus nach Schulschluss kommen, müssen die Zelte leider vorzeitig abgebaut werden.

Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils der Schule am Meer, dankt dem Bürgermeister sowie den engagierten Eltern Angelo Martens und Martin Endrulat herzlich für die schnelle Umsetzung dieser hilfreichen Maßnahme.

Text und Fotos: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Grundschule Büsum freut sich über Spende

Als Astrid Schwanke, Sekretärin des Grundschulteils der Schule am Meer, kürzlich in der Reinigung Wäsche abholte, überraschte sie Inhaber Dirk Lohse mit einem Geschenk für die Grundschule. Sie erhielt einen Beutel mit bunten Stoffmasken, ehrenamtlich genäht von Swenja Kristen. Die Masken liegen nun im Sekretariat und sind gedacht als Reserve für alle, die ihre Maske vergessen haben. „Wir möchten uns herzlich bei Frau Kristen bedanken, die uns die Alltagsmasken genäht hat. Die sind auf jeden Fall schöner und haltbarer als die Einwegmasken, die wir zuvor als Notreserve bereitgehalten haben“, sagte Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils.

Text und Foto: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Kleine Bescherung zum Schulstart

Die Schule am Meer (SaM) hat in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien 109 Schüler, davon 36 Erst- und 73 Fünftklässler, begrüßt. Unter den strengen Corona-Bedingungen war es eine besondere Herausforderung, allen Schülern und ihren Angehörigen eine stimmungsvolle Einschulung zu bieten. Davon, dass dies dennoch gelungen war, konnte sich Traute Sierk persönlich überzeugen. Die Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative pro Schule Büsum (W.I.B.) überraschte die Kinder mit kleinen Geschenken. Es gab für jeden eine Trinkflasche, einen Bleistift und ein Radiergummi, alles mit dem Schullogo versehen, sowie einen kleinen Jute-Rucksack. Sierk weiß, dass sich die SaM als Nationalpark- und Fairtrade-Schule stets um Umweltschutz und Nachhaltigkeit bemüht. Daher wurde bei der Auswahl der Präsente ebenfalls darauf geachtet. Bei den Rucksäcken handelt es sich um einen Fairtrade-Artikel. Die Trinkflaschen, die für die Nutzung mit den neuen Wasserspendern in den Schulgebäuden geeignet sind und zur Vermeidung von Einwegprodukten beitragen, sind aus Zuckerrohr gefertigt und BPA-frei. „Ich bin dankbar, dass die W.I.B. von den Mitgliedern so toll unterstützt wird. Dadurch sind nicht nur nützliche Anschaffungen für die Schule, sondern auch solche Geschenke möglich“, meint Traute Sierk.

Auch Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils, zeigte sich zufrieden und erleichtert nach den Begrüßungsfeiern für die ABC-Schützen. „Alle haben auf Abstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes geachtet“, so Vanselow. Lobende Worte fand sie auch für alle, die zum Rahmenprogramm beigetragen haben. Pastorin Ina Brinkmann gestaltete mit einer Geschichte zur Frage „Was ist Lernen?“ einen spannenden Einschulungsgottesdienst. Die OGS unterhielt das Publikum mit einem Theaterstück und einer weiteren Aufführung zum Mitmachen. Schulleiter Kurt Siemund und Andrea Vanselow wünschten den Kindern in ihren Grußworten einen guten Start ins Schulleben. Und während die Erstklässler ihre erste Schulstunde hatten, gab es für die Eltern Kaffee und Kuchen, organisiert von Bianca Ruhland und Andrea Darkow von der Schulsozialarbeit sowie Schulassistentin Najwa Alrayes.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Traute Sierk, Andrea Vanselow

DruckenE-Mail-Adresse