Sinus Grundschule

Bei dem Projekt „SINUS an Grundschulen“ geht es um die Weiterentwicklung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterrichts. Es handelt sich um ein bundesweites Projekt, an dem die teilnehmenden Schulen im Team, sogenannten Sets, zusammenarbeiten.

In regelmäßig stattfindenden Arbeitstreffen tauschen sich die Kolleginnen und Kollegen über ihre Arbeit aus, entwickeln gemeinsam Unterrichtseinheiten, erarbeiten Methoden zur Binnendifferenzierung oder laden Referenten zu speziellen Unterrichtsthemen oder –methoden ein. Diese Arbeit stellt somit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Unterrichtsqualität an den teilnehmenden Schulen dar.

Das Kollegium der Schule am Meer arbeitet sowohl im Set „Mathematik“ als auch im Fach „Heimat,- Welt- und Sachunterricht“ mit.

Weitere Informationen und auch aktuelle Termine zur SINUS-Arbeit finden sie unter folgendem Link: http://sinus-sh.lernnetz.de/sinusag/index.php

Sinus-Schule

Endlich ist es soweit, zwei Jahre Vorbereitung haben sich gelohnt! Seit Juni 2015 darf sich die Büsumer Grundschule „Sinus-Schule” nennen, denn vier Grundschulkolleginnen arbeiten aktiv im „Sinus-Netzwerk“ mit und wollen die Unterrichtsentwicklung im Bereich der Naturwissenschaften und Mathematik voranbringen.

Unterricht vielseitig und nachhaltig weiterentwickeln - das hat sich unser Büsumer Grundschulkollegium zum Ziel gesetzt. Von großer Bedeutung sind dabei auch die regelmäßigen Treffen der Lehrkräfte an Sinus-Schulen, um aus der Schulpraxis heraus Erfahrungen auszutauschen und Unterrichtsmaterial für die sogenannten Sinus-Kisten  gemeinsam zu entwickeln sowie entdeckendes, forschendes und fächerübergreifendes Lernen zu fördern. Hierfür werden auch außerschulische Lernorte wie z. B. Haitabu, das Multimar Wattforum aufgesucht, um die Phänomene der Natur außerhalb der Schule betrachten zu können und mit ihnen zu experimentieren.

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.