Sprungziele

Gewinn eingelöst: Redaktion der Büsumer Schülerzeitung „Die Krabbe“ zu Gast beim THW

  • Ab Klassenstufe 5

Beim achten Schülerzeitungswettbewerb der Provinzial Nord Brandkasse erreichte „Die Krabbe“ der Schule am Meer Platz 1 in Schleswig-Holstein. Die Büsumer konnten die Jury mit einer guten Themenauswahl, einem klaren und ansprechenden Layout sowie mit sorgfältiger Recherchearbeit überzeugen. Dafür gab es für die Redaktion einen spannenden Preis mit journalistischem Bezug. Die Provinzial lud die jungen Redakteure ein zu einem Spiel des THW gegen die HSG Wetzlar in der Wunderino Arena in Kiel, um einen Einblick in die Arbeit der Medienvertreter während eines Handballspiels zu bekommen.

Mit einem Reisebus ging es schon am Nachmittag nach Kiel. Dort angekommen, wurde die Gruppe in Empfang genommen von Friederike Lehmann, zuständig für Marketing und Social Media des THW. Die Tagesausweise wurden verteilt, dann hatten die Schüler die erste Gelegenheit, einige Fragen zum THW zu stellen. Die Schüler wollten unter anderem wissen, welche Aufgaben ein Pressesprecher hat, wieviele Zuschauer in die Arena passen, bis zu welchem Alter man Handball spielen kann und wer eigentlich im Plüschkostüm von Maskottchen Hein Daddel steckt. Anschließend durfte die Gruppe für einige Fotos auf das Spielfeld. Die Schüler durften das Spiel im Bereich der Medienvertreter verfolgen und waren somit nah am spannenden Spielgeschehen. Außerdem konnten sie beobachten, wie die Sportjournalisten während des Spiels und danach arbeiten.

Nach dem spannenden Spiel, das der THW Kiel mit 27:24 gewann, hatte die Gruppe von der Schule am Meer die einmalige Gelegenheit, sich in die sogenannte Mixed Zone zu begeben. Dort finden die Interviews der Medienvertreter mit den Spielern statt. Die Redaktion war vorbereitet und stellte Rune Dahmke, der sich extra für die Büsumer Zeit nahm, einige Fragen. Für Fotos, Selfies und Autogramme war auch noch Gelegenheit. Glücklich, mit vielen neuen Eindrücken und mit viel Material für eine neue Ausgabe der „Krabbe“ trat die Gruppe danach die Rückreise nach Dithmarschen an.

 

Und das sagten die Schüler nach dem Spiel:

Zoey Rohde (6d): Mir hat das richtig gut gefallen, die haben ja auch einerseits gewonnen, und das Maskottchen war auch voll süß. Also hat richtig Laune gemacht. Man konnte sich da halt auch Essen holen und so, man hatte da auch richtig toll klatschen können mit dieser Funktion. Und die Musik dazu war auch richtig toll, also hat mir richtig gut gefallen.

Elisabeth Ehlers (7d): Mir hat es super gefallen, weil es einfach ne gute Stimmung im Raum war und die Spieler eigentlich auch super drauf waren.

Ghalia Abdalatef Essa Kraba (7d): Mir hat das gefallen, weil es das erste Mal war, dass ich zu so einem Spiel gegangen bin. Und dieses Maskottchen war auch ganz lustig, als es den Pausensport gemacht hat.

Noah Pflügl (8b): Ich fand das Spiel sehr interessant, weil es auch teilweise sehr knapp war. In der Halle war sehr viel Stimmung. Das hat mir alles sehr gut gefallen, dazu auch die Spieler, die Musik, die Lichter.

Greta Dorn (Q1b): Mir hat es sehr gut gefallen heute, gerade, dass wir solche coolen Plätze hatten. Es war ein Riesenspaß, auch mit den Spielern zu reden. Gerne wieder.

Cora Voss (Q1b): Ich finde, es war ein richtig gutes Spiel, die haben auch richtig schön gespielt und gut aufs Tor geworfen. Ich fand es auch gut, dass wir so nah am Tor saßen, so dass wir wirklich einzelne Schritte sehen konnten. Ich finde es echt gut, dass wir mal da waren, das können wir echt wieder machen.

 

Text: Claudia Brandt

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.