FranceMobil erneut zu Gast an der Schule am Meer

Verfasst von Bra.

Wie schon vor zwei Jahren machte das FranceMobil Halt an der Büsumer Schule am Meer (SaM). Dieses Mal war Manon Garandeau, die aus Nantes stammt und im Moment in Hamburg lebt, angereist, um den Schülerinnen und Schülern die französische Sprache und Kultur näher zu bringen. 20 Jahre existiert das Projekt bereits. Angeboten wird es vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/ Institut français Deutschland.

Zu Beginn einer Unterrichtseinheit, die in etwa die Länge einer Schulstunde in Anspruch nahm, stellte Manon Garandeau sich als „animatrice FranceMobil“ vor. Sie ist eine von zwölf Französischlektoren und unter anderem für das Bundesland Schleswig-Holstein zuständig. Gleich zu Beginn machte sie deutlich, dass in den nächsten Minuten nur Französisch erlaubt ist. Danach folgten einige Spiele und Aufgaben, die dem Lernniveau der jeweiligen Schülerinnen und Schüler angepasst waren. Sie hatte vielfältige Unterrichtsmaterialien im Gepäck, die unter anderem dazu dienten, das freie Sprechen und das Hörverständnis zu verbessern. Bevor es zur Pause klingelte, hatte jede Gruppe Gelegenheit, der Lektorin Fragen auf Deutsch zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler waren beispielsweise daran interessiert, was Garandeau am liebsten isst in Deutschland und in Frankreich, ob es schwierig ist, die deutsche Sprache zu erlernen und wie ein typischer Schultag in Frankreich aussieht.

Text und Fotos: Claudia Brandt

Drucken