Informationen zum Fernlernen für Eltern

Liebe Eltern,

vieles von dem, was wir derzeit im Hinblick auf das Homeschooling oder Fernlernen erproben, haben wir noch nie vorher gemacht. Deshalb bitten wir um Nachsicht, wenn sich einige Punkte erst nach und nach eingespielt haben und wir immer noch an der Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Konzeptes zum Lernen auf Distanz arbeiten. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen, aber wir sind uns darüber im Klaren, dass Sie keine Ersatzlehrer sind und auch nicht sein sollen. Wenn Ihre Kinder mit Aufgaben oder Anforderungen überfordert sind, brauchen wir Rückmeldungen – aber kein Aufopfern der Eltern, die in diesen Zeiten schon genug zu tun haben. Diese kleine Übersicht soll Ihnen verdeutlichen, wie wir an der SaM Fernlernen verstehen:

 

Das machen wir:

  • Wir stellen Aufgaben, Material und Arbeitsaufträge ein: Entweder wöchentlich oder jeden Tag morgens (spätestes bis 12.00 Uhr). Welche der beiden Optionen in der jeweiligen Lerngruppe genutzt wird, ist den Schülerinnen und Schülern bekannt.
  • Wir versenden Aufgaben per Post, wenn unsere SchülerInnen Probleme mit dem digitalen Abrufen oder Ausdrucken haben.
  • Wir geben Rückmeldung zu (per E-Mail oder per Einstellen in Dateiablage) zugesandten Schülerarbeiten: Entweder schriftlich (Einzelkorrektur oder Lösungsvorschlag) oder mündlich (z.B. in Videokonferenzen).
  • Wir sind ansprechbar über bekannte Kommunikationswege (siehe Listen unten in diesem Beitrag)* und bieten, wenn möglich ein Zeitfenster, in dem Sie uns kurzfristig erreichen können.
  • Wir unterstützen auch in technischer Hinsicht (Hilfe bei technischen Fragen erhalten sie bei Herrn Schassberger, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Unterstützen Sie ihr Kind bei den Rahmenbedingungen für das Fernlernen: Ein geregelter Tagesablauf mit rechtzeitigem Aufstehen und einem verlässlichen Start in den Arbeitstag (auch wenn er zuhause stattfindet) hilft schon viel.
  • Fragen Sie Ihr Kind, an welchen Aufgaben es heute gearbeitet hat, ob es noch Fragen hat und ob es weiß, wie es sich mit den Lehrkräften in Verbindung setzen kann.
  • Bauen Sie für sich und Ihre Kinder nicht zu viel Druck auf: Es kann nicht jeden Tag gleich gut gelingen, sich zu motivieren – da geht es Kindern wie Erwachsenen! Haben Sie Nachsicht, wenn einmal nicht alle Aufgaben geschafft wurden.
  • Ermutigen Sie ihr Kind, sich auch bei kleinen Problemen an die Lehrkräfte zu wenden. Dafür sind wir da!

 

Kommunikationswege

Erreichbarkeit Grundschule

Erreichbarkeit Gemeinschaftsschule und Gymnasium

Foto: Welcome to all and thank you for your visit ! ツ auf Pixabay