Mut zur Wildnis: Es geht weiter!

SaM hilft auch in diesen Zeiten den Bienen

Dr. Kirstin Poremba konnte abermals viele Unterstützer überzeugen, mit einem Blühstreifen auf dem eigenen Feld bzw. Grundstück etwas Gutes für die bedrohte Insektenwelt zu tun. Zugleich sind die Wildblumen eine Augenweide für Spaziergänger, die gebeten werden, diese nicht zu pflücken, damit genug Nahrung für die Insekten da ist. Schon bald ist es Zeit, das Saatgut auszubringen. In diesem Jahr haben sich aus gegebenem Anlass alle Kooperationspartner bereit erklärt, es selbst zu machen. Dazu hat Dr. Poremba gemeinsam mit ihrem Ehemann Knut das Saatgut „kontaktlos“ ausgeliefert. „Vielen Dank an die Gemeinde Büsum, an die Landwirte Möhring aus Warwerort, Schröder aus Oesterdeichstrich sowie Peters aus Hedwigenkoog, Firma Dreessen, Golfclub Warwerort und weitere Helfer, dass ich auch in diesem Jahr auf Ihre Unterstützung zählen darf“, so Dr. Poremba. Mit Lena Bölter und Matthes Jürgens sind zwei ehemalige Abiturienten dabei, die 1 ha. Blumenwiese in Eigenregie anlegen werden.

Text: Claudia Brandt

Foto: KiPo