Püppchen-Projekt

Essstörungen erkennen und Hilfe suchen

 

Das bewährte Schauspieler-Duo Anna Koslowski und Kristin Baumgartl führte auch in diesem Jahr das „Püppchen-Projekt“ auf. Dieses Mal schauten sich die siebten Klassen der SaM das Theaterstück, in dem es um die Essstörungen Magersucht und Bulimie geht, gemeinsam an. Obwohl die Thematik sehr ernst ist und viele Jugendliche betrifft, ist die Inszenierung eher locker und witzig. Die Nachbearbeitung zur Aufführung erfolgte in zwei Blöcken. Die Schauspielerinnen sprachen mit den Schülern über das Thema Essstörungen und nahmen Bezug auf die Figuren des Stücks, machten Übungen. Im zweiten Block analysierte Dipl.-Sozialarbeiter/ Sozialpädagoge (FH) Thorsten Schmidt von der AOK NordWest das Thema genauer. Es wurden die verschiedenen Formen von Essstörungen benannt und beschrieben, wobei stets die Hintergründe beleuchtet wurden, die dazu führen. Schmidt hatte viele Beispiele aus seiner täglichen Arbeit und Tipps, wo Betroffene Hilfe bekommen. Außerdem verstand er es, das Interesse der Schüler zu wecken und sie einzubinden.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt