Liebe Schulgemeinschaft,
 
die Schule am Meer wünscht Ihnen Frohe Ostern.
 
Wie es mit dem Unterricht und den Testverfahren nach den Ferien weitergeht, erfahren Sie hier an dieser Stelle in der letzten Ferienwoche ab dem 14. April 2021.
 
Wie sind eine starke Gemeinschaft und werden es auch bleiben.
 
Viele liebe Grüße
Ihr Kurt Siemund
- Schulleiter -
 
Während der Ferien ist das Sekretariat in der Otto-Johannsen-Straße an folgenden Tagen von 10.00 bis 12.00 Uhr besetzt:
 
Dienstag, 06.04.2021     Freitag, 09.04.2021     Dienstag, 13.04.2021     Freitag, 16.04.2021
 
Telefonisch zu erreichen unter 04834/2350 oder
 
 

Schule am Meer (SaM) besiegelt neue Partnerschaft

 

SaM ist Partnerschule für das Projekt „Blütenbunt – Insektenreich“ geworden

Am 16.3.2021 hatte die SaM Besuch von der Projektleiterin Dr. Katrin Schöps vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Norma Kujath, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL). Dritter Initiator dieses Naturschutzprojekts ist die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.

Dr. Katrin Schöps, Norma Kujath und Dr. Kirstin Poremba trafen sich zunächst auf dem Osterhof von Ibbo Schröder und besichtigten die ca.7000m² große Fläche, die Schröder über das Projekt zu einer dauerhaften artenreichen Blumenwiese aufwerten möchte. Norma Kujath wird für diese Fläche eine spezielle Samenmischung bereitstellen, die im Herbst ausgesät wird. Die mehrjährigen Blühwiesen werden ein- bis zweimal im Jahr gemäht und beinhalten 30 bis 40 Arten von heimischen Wildkräutern und –gräsern, die unterschiedlichen Insekten als Nahrung dienen und die Überwinterung der Insekten sichern. Die Biodiversität wird somit in Flora und Fauna enorm bereichert. Das anfallende Heu kann als Futter, zum Beispiel für Schafe, verwendet werden.


Die Kolleginnen und Kollegen der SaM können in den nächsten Jahren allein mit ihren Schülerinnen und Schülern auf dem Osterhof Insektenforschung betreiben oder mit Experten vom IPN ihre Artenkenntnisse und das biologische Wissen erweitern. „Ohne Insekten geht es nicht!“, mahnte Dr. Kirstin Poremba. Insekten sind Bestäuber für Gemüse und Obst und dienen zusätzlich in allen Metamorphose-Stadien als Nahrungsquelle für zahlreiche andere Arten wie zum Beispiel Singvögel und Kleinsäuger. Die Basis der Nahrungsketten und damit der Nahrungsnetze werden somit langfristig stabilisiert.

Im Anschluss ging es zur Ortsbegehung zum Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ), wo Dr. Klaus Vanselow und Jörn Köppen vom FTZ sowie Manfred Hein vom Bauhof Büsum die Delegation schon erwarteten. Dr. Katrin Schöps und Norma Kujath waren auch hier sehr angetan von den Flächen. Die Flächen besitzen unterschiedliche Bodenqualitäten. Norma Kujath wird dementsprechend andere regionale Saatmischungen zusammenstellen, die wiederum andere Insektenarten anziehen. Qualitativ und quantitativ können die Flächen später vergleichend untersucht werden. „Die Nähe zur Schule ist hervorragend geeignet für kürzere Begehungen“, meinte Dr. Katrin Schöps.

Die letzte Station an diesem Vormittag war die Schule am Meer selbst. Hier wird zunächst ein einjähriger Blühstreifen angelegt. Erst im Spätsommer erfolgt hier die Einsaat der dauerhaften Wiesenmischung, die sich in den nächsten Jahren zusammen mit den im letzten Jahr gepflanzten Obstbäumchen zu einer mehrjährigen Streuobstwiese entwickeln wird. Der Biologie-Unterricht im Freien kann vor der Haustür beginnen.

Kujath und Dr. Schöps lobten das große Engagement der SaM und der regionalen Unterstützer, zu denen u.a. Landwirte, Grundstückseigner, Gemeinden und der Golfclub in Warwerort zählen.

Mit der Projektteilnahme gehen die Partnerschulen Verpflichtungen ein und genießen zugleich Beratung und Unterstützung. Die Stiftung Naturschutz und der DVL werden in Zukunft die SaM beim „Projekt Mut zur Wildnis - jede Blüte zählt“ mit Beratung und mit speziellen Saatgutmischungen unterstützen. Geplant sind auch Unterrichtseinheiten, konzipiert vom Insektenteam der Kieler Forschungswerkstatt, die eine gemeinsame Einrichtung der CAU und des IPN ist.
Dr. Katrin Schöps ist selbst Entomologin (Insektenforscherin) und hat dieses Projekt ins Leben gerufen. Die Kooperation der Uni Kiel mit den Schulen sowie der Wissenschaftstransfer werden auf diese Weise gefördert. Arbeitsmaterialien, Exkursionskisten für die Feldarbeit und persönliche Besuche von Insektenexperten werden die Projektarbeit der Schülerinnen und Schüler sowie der Kolleginnen und Kollegen der SaM in Zukunft bereichern.

Dr. Kirstin Poremba: „Die notwendigen Insekten stellen mit den Pflanzen die Grundlage aller Nahrungsketten und Nahrungsnetze dar und benötigen dringend wieder mehr Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und in den Schulen. Das Motto ‚Was ich kenne und liebe, schütze ich‘ kann somit verwirklicht werden, denn Biodiversität (Artenvielfalt) stabilisiert unsere Umwelt.“

News

Schulschließung bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) - SaM

Um die Infektionskette des Corona-Virus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung am 13.03.2020 entschieden: Ab Montag, den 16. März 2020 finden ab der 7. Jahrgangsstufe kein Unterricht und keine schulischen Veranstaltungen statt.

Notbetrieb 1. bis 6. Jahrgang

Für Kinder der Klassen 1 bis 6 finden auch kein Unterricht und keine schulischen Veranstaltungen statt, aber es wird zunächst bis Mittwoch 18.3. weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern können keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren. Zu diesen Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheits­bereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er.

Die Eltern werden gebeten, ihren entsprechenden Betreuungsbedarf der Schule mit­zuteilen, am besten möglichst frühzeitig per Email oder auch durch Anruf oder persönlich Montag­morgen ab 7 Uhr im Sekretariat. Hilfreich wäre auch der Hinweis, für welchen Zeitraum Betreuung benötigt wird.

In der Grundschule am Neuen Weg beginnt die Betreuung für Kinder in den Klassen 1 – 4 Montagmorgen um 8.15 Uhr und endet um 13 Uhr. Bei guten Wetter treffen die Kinder sich auf dem Schulhof, bei schlechtem im Flur.

Für Kinder in den Klassen 5 und 6 beginnt die Betreuung an der Otto-Johannsen-Straße in der Pausenhalle um 7.45 Uhr und endet um 13 Uhr.

Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18.3. das weitere Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen. Dann gibt es weitere Informationen zur Notbetreuung.

Diese und weitere Informationen finden sich auf der Website des MBWK, auch zu den

Abiturprüfungen:

Sie werden auf die vorgesehen Alternativtermine (Nachprüfungen) nach den Osterferien verlegt. Die Landesregierung ist bestrebt sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können, um eine Fortsetzung der Bildungslaufbahn zu ermöglichen.

Also werden weder die Sprechprüfungen noch die schriftlichen Abiturprüfungen in den Profilfächern zu den vorgesehenen Terminen vor Ostern durchgeführt.

Die Abiturprüfungen finden voraussichtlich ab dem 20. April 2020 statt. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur wird mit den Schulen zusammen die Abläufe anpassen.

Weitere Hinweise werden hier gegeben, auch zu ESA und MSA-Prüfungen und deren Vorbereitung.

Matthias Ramm, kommissarischer Schulleiter SaM, 2020-03-14

DruckenE-Mail-Adresse

+++ CORONAVIRUS +++

+++ Verhaltenstipps zum CORONAVIRUS +++

Was sollte man beachten:

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/I/200129_Grippe_Coronavirus.html

Hinweise des Bildungsministeriums zu Corona:

Folgende Hinweise sollen an alle Schülerinnen und Schüler sowie Eltern weitergegeben werden:

„Schützen Sie sich und vor allem Schwächere! Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch: Regelmäßiges undgründliches Händewaschen, richtiges Husten und Niesen sowie Abstand zu Erkrankten halten – das sind die effektivsten Schutzmaßnahmen im Alltag. Auch Händeschütteln sollte unterlassen werden. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte auf Reisen verzichtet, öffentliche Verkehrsmittel gemieden und von zu Hause aus gearbeitet werden. Im Allgemeinen sollten jegliche Kontakte reduziert werden.“

Der Kreis Dithmarschen sagt entsprechend selbst Veranstaltungen in kleinen Rahmen ab, wie etwa „Jugend im Kreistag“. Die Universitätsgesellschaft der Christian-Albrechts-Universität Kiel hat bereits vor über eine Woche alle Veranstaltungen in Schleswig-Holstein nach Rücksprache mit der medizinischen Fakultät abgesagt.

DruckenE-Mail-Adresse

SaM freut sich: Wir sind Verbraucherschule

 

Das nachfolgende Schreiben bezieht sich auf

den Gemeinschaftsschulteil und das Gymnasium.

DruckenE-Mail-Adresse

Büsum soll Fairtrade-Gemeinde werden

Fairtrade AG der Schule am Meer lud zum Informationsgespräch

Nachdem die Fairtrade AG unter der Leitung von Britta Baar erneut die Zertifizierung zur Fairtrade-School geschafft hat, hat sich die Arbeitsgruppe ein höheres Ziel gesetzt: Büsum soll dem Beispiel von Heide und Meldorf folgen und den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ erlangen. Um ihr Vorhaben sowie die Kriterien vorzustellen und die Bildung einer Steuerungsgruppe anzuschieben, luden die AG-Mitglieder und Lehrerin Britta Baar zu einem ersten Informationsaustausch. Geladen waren neben Vertreter*innen der Kommunalgemeinde, des TMS und der Kirchengemeinde auch weitere politisch und gesellschaftlich Engagierte. Auch Vertreter*innen der Lokalpresse waren der Einladung gefolgt. Bei fairen Naschereien und Getränken stellten die Schüler*innen und die AG-Leiterin ihr Vorhaben vor. Die Erfüllung der fünf Kriterien erschien allen machbar. Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje und Tourismuschef Olaf Raffel sicherten am Ende des ersten Treffens ihre Unterstützung zu. Außerdem haben sich Traute Sierk von der Wirtschaftsinitiative pro Schule Büsum und Sabine Thomas vom Eine-Welt-Team der St. Clemens-Kirchengemeinde bereit erklärt, in der Steuerungsgruppe mitzuwirken. Das Gründungstreffen dieser Gruppe ist für den 19.3. geplant, daran werden von Seiten der SaM Leonie Johannsen, Jannis Meister, Lasse Wensien, Räwan Guliyev und Frau Baar teilnehmen.

Text: Britta Baar und Claudia Brandt

Foto: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

„SOME LOVE BELONGS TO OUR LIFE“

Der Titel wird gesungen von Jelle Bibow (Abi-Jahrgang 2018) und stammt von der CD „LOVE & PEACOCK“. Die CD ist über unsere Schülerfirma SeeSaM erhältlich (weitere Informationen: HIER).

 

DruckenE-Mail-Adresse