Die Schule am Meer wird zukünftig den neunjährigen Bildungsgang des Gymnasiums (G9) anbieten. Dieses Bildungsangebot gilt für die Schülerinnen und Schüler, die sich im laufenden Schuljahr in der fünften Jahrgangsstufe befinden.

 

 

Handballwoche an der Grundschule

Die Handballwoche für alle Grundschüler an der Schule am Meer hat schon Tradition. Eine Woche lang erhält jede Klasse zwei Stunden Handball-Unterricht durch die ausgebildeten und lizenzierten Trainer der Ballschule. Krönender Abschluss ist ein Turnier, auf dem die Kinder das Erlernte anwenden können. Neben der Ballschule, von der bereits berichtet wurde, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die Kinder nicht nur für den Handballsport zu begeistern. Vielmehr geht es darum, mehr sportliche Aktivität und Geschicklichkeit zu fördern.

Acht Mitglieder vom TSV Büsum und der Ballschule, darunter auch Björn Harnack, Handballobmann des Vereins, und die ehemalige SaM-Schülerin Karina Mader, führten das Abschluss-Turnier durch. Alle Teilnehmer erhielten am Ende eine Urkunde. „Ich bin begeistert, wieviel ihr schon durch die Ballschule gelernt habt“, sagte Harnack zu den Schülern nach dem Schlusspfiff und fügte hinzu: „Wir freuen uns über jeden, der jetzt auch Handball beim TSV spielen möchte.“ Spaß und Spiel und nicht etwa verbissener Ehrgeiz standen in der Handballwoche im Vordergrund, daher ging es beim Turnier nicht um Sieger und Platzierte. Nicht jeder ist sportlich, deshalb war es beim Training Aufgabe des Ballschul-Teams, selbst kleine Fortschritte zu loben und möglichst auf das Können jedes Schülers einzugehen. Janne Lahrssen, einer der Ballschul-Trainer, wusste zu berichten, dass in diesem Alter die Kinder besonders gern im Tor stehen. Ansonsten ging es um grundsätzliche Fertigkeiten wie Prellen, Fangen, Werfen und Passen.

Text und Bilder: Claudia Brandt

Viertklässler machen mit beim Zeitungsflirt

Die Klassen 4a und 4b der Büsumer Schule am Meer nehmen teil am diesjährigen Schulprojekt „Zeitungsflirt – Zeitung entdecken“ von Boyens Medien in Kooperation mit dem Fachverlag Pro Media und der Abfallwirtschaftsgesellschaft Dithmarschen (AWD). Alle zwei Jahre wird das Projekt angeboten. In diesem Jahr beteiligen sich rund 1.600 Schüler von 72 Dithmarscher Schulklassen. Alle teilnehmenden Klassen erhalten vier Wochen lang die „Dithmarscher Landeszeitung“ (DLZ) als Klassensatz.

Redakteurin Gesine Groll hat die Viertklässler der Schule am Meer (SaM) bereits besucht. Sie hat von interessanten Erlebnissen aus ihrem Job berichtet, unzählige Fragen der Kinder beantwortet und Gruppenbilder für die DLZ gemacht. In der 4b von Doris Hahn bekommen die Schüler täglich zu Beginn der Stunde einige Minuten Zeit, in ihrem persönlichen Exemplar der DLZ zu blättern und sich mit einem Artikel genauer auseinander zu setzen, der von besonderem Interesse ist. Danach berichten sie ihren Mitschülern davon. Als Hausaufgabe müssen sie ebenfalls einen Artikel auswählen und bestimmte Fragen dazu beantworten. Zusätzlich pflegen die Schüler einen Ordner mit den Artikeln, die sie ausgeschnitten und eingeklebt haben. Besonders beliebt ist die Rubrik Sport und die Kinder-Nachrichten. Für Klassenlehrerin Doris Hahn ist das Projekt wertvoll, da die Schüler den Aufbau einer Tageszeitung kennenlernen und lernen, sich auf komplexe Sachverhalte zu konzentrieren. Schülerin Lis Thiessen ist mit Freude dabei und schildert ihren persönlichen Eindruck: „Mir macht der Zeitungsflirt Spaß, weil ich gerne lese und interessante Dinge über die Welt erfahre. Ganz besonders hat mir die Kinderseite gefallen, da wird alles so toll erklärt.“

 

Text: Claudia Brandt, Lis Thiessen

Fotos: Claudia Brandt, Jens Thiessen

English in Action

In der Zeit vom 4. bis 8. März findet in der Büsumer Schule am Meer für alle Siebtklässler eine intensive Sprachwoche mit Abschlusszertifikat statt. Eine kostenfreie Teilnahme der Schüler am Projekt „English in Action“ wird durch die finanzielle Unterstützung von der Gemeinde Büsum und vom Förderverein ermöglicht. Dadurch entstehen nicht wie in den Vorjahren zusätzliche Kosten für die Eltern der Kinder. Geändert hat sich ebenfalls der Zeitraum. Bislang fand der Intensivkurs in den Sommerferien statt. „Kosten spielen immer eine Rolle und kaum ein Kind will auf eine Woche Sommerferien verzichten. Weil wir diese Art Sprachkurse mit Muttersprachlern aber für gut befinden, kam die Idee auf, den Kurs während der Schulzeit stattfinden zu lassen und den Eltern die Kosten abzunehmen. In der Schule stießen wir damit gleich auf offene Ohren“, meint Heike Dorn, erste Vorsitzende des Fördervereins der Schule am Meer. „Damit dieser Englischkurs auch in den nächsten Jahren im siebten Jahrgang stattfinden kann, haben wir bereits Rücklagen gebildet. Aber gegen weitere zahlende Mitglieder in unserem Verein und Unterstützer haben wir natürlich nichts“, so Dorn weiter. Qualifizierte muttersprachliche Englischlehrer werden die Schüler unterrichten. Dadurch werden die Fertigkeiten für die Alltagskommunikation in der Fremdsprache geschult. Außerdem werden die Schüler gut auf die Sprachreise nach Bournemouth in der achten Klasse vorbereitet, denn dort werden sie bei Gastfamilien wohnen.

Text: Claudia Brandt

Foto (Archivbild): Heike Dorn

Nächste Termine

  • 01 Mär
    Zeitungsflirt der 3. Klassen 01:00 bis 01:00
  • 25 Mär
    Klassenfahrt der 9B 01:00 bis 01:00
  • 25 Mär
    "Von Menschen und anderen Mäusen" - Theater zum Thema Medienkompetenz; alle 6. Klassen, OJS 08:30 bis 12:30
  • 01 Mär - 25 Mär
  • 27 Mär - 29 Mär
  • 28 Mär - 29 Mär